19.08.2015 | Austria

S&T AG schließt 22-Millionen-Euro-Deal in Polen ab

Osteuropageschäft entwickelt sich rasant - S&T zieht größten Auftrag der Unternehmensgeschichte an Land

Die S&T AG (www.snt.at) konnte neuerlich einen Großauftrag in Osteuropa lukrieren. Das Unternehmen hat heute von der polnischen Regierung den Zuschlag zu einem 22,5-Millionen-EUR-Projekt im IT-Dienstleistungssegment erhalten. Neben der Erbringung von Services in den Bereichen Betrieb, Migration, Support und Training wird S&T projektspezifisch angepasste Software sowie Netzwerkinfrastruktur liefern und implementieren. Die polnische Landesgesellschaft, das umsatzstärkste und am kräftigsten wachsende S&T-Tochterunternehmen in Osteuropa, soll das Projekt innerhalb von 18 Monaten vollständig abwickeln

„Das Wachstum des S&T-Konzerns hat sich in Osteuropa nach einer konjunkturbedingt verhaltenen Phase wieder massiv beschleunigt. In Polen werden wir 2015 im Vergleich zum Vorjahr um über 50 Prozent zulegen! Dearart große Referenzaufträge wirken als Multiplikator und sorgen für Folgeaufträge.”, so S&T-Vorstandsvorsitzender Hannes Niederhauser.


Über die S&T AG
Der Technologiekonzern S&T AG (www.snt.at, ISIN AT0000A0E9W5, WKN A0X9EJ, SANT) ist mit rund 2.300 Mitarbeitern und Niederlassungen in 19 Ländern weltweit tätig. Als Systemhaus zählt das im Frankfurter Prime Standard notierte Unternehmen mit einem umfassenden Lösungsportfolio zu den führenden Anbietern von IT-Dienstleistungen und Lösungen in Zentral- und Osteuropa. Zudem verfügt S&T als namhafter IT-Hersteller über ein großes Portfolio an Eigentechnologien, etwa in den Bereichen Appliances, Cloud-Security und Smart Energy.