06.05.2015 | Austria

S&T AG: Kontinuierliches Wachstum setzt sich fort

- Umsatz steigt deutlich um 17% auf EUR 92,8 Mio. (Vj.: EUR 79,2 Mio.)
- EBITDA steigt um 22% auf EUR 5,8 Mio. (Vj.: EUR 4,8 Mio)
- Technologieprodukte katapultieren Bruttomarge auf 36,1% (Vj.: 32,5%)

Die S&T AG (www.snt.at) konnte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2015 das Wachstum abermals beschleunigen: Der Umsatz stieg auf EUR 92,8 Mio. gegenüber EUR 79,2 Mio. im Vergleichsquartal 2014 – das entspricht einem Zuwachs von 17%. Neben dem 2014 erfolgten Einstieg in das Segment „Appliances Smart Energy“ trug signifikantes Wachstum im Segment „Appliances Security“ zu diesem Umsatzwachstum bei.

Bedingt durch eine Verbesserung des Produktmix mit mehr Technologieprodukten hat sich die Bruttomarge erfreulich entwickelt. Während diese im ersten Quartal 2014 noch bei 32,5 Prozent lag, konnte im ersten Quartal 2015 ein Anstieg auf 36,1% erzielt werden. Die hohe Wertschöpfung führte mit 22% Zuwachs zu einer deutlichen Steigerung des EBITDA auf EUR 5,8 Mio. (Vj.: EUR 4,8 Mio.) mit einem Konzernergebnis von EUR 2,7 Mio. (Vj.: EUR 2,4 Mio.).

Der Turnaround im Segment „Services DACH“ verläuft planmäßig. Während sich der Umsatz im ersten Quartal von EUR 23,4 Mio. im Jahr 2014 auf EUR 19,8 Mio. im aktuellen Geschäftsjahr reduzierte, waren die Bruttomarge mit 23,3% (Vj.: 19,8%) und das Periodenergebnis mit EUR 0,2 Mio. (Vj.: EUR -0,1 Mio.) deutlich besser. Im Segment „Services EE“ konnten die Umsätze um rund 5% auf EUR 45,5 Mio. (Vj.: EUR 43,5 Mio.) gesteigert werden. Einmal mehr zählte das Segment „Appliances Security“ im ersten Quartal 2015 zu den Wachstumstreibern: Ein Umsatzanstieg auf EUR 16,9 Mio. (Vj.: EUR 12,0 Mio.) und eine proportionale Erhöhung des Segmentergebnisses um 40% auf EUR 2,8 Mio. (Vj.: EUR 2,0 Mio.) zeigen die positive Entwicklung deutlich. Dank neuer Produkte und dem Einstieg in neue Geschäftsfelder soll sich dieser Trend weiter fortsetzen.

Das im Geschäftsjahr 2014 neu formierte Segment „Appliances Smart Energy“ trug im ersten Quartal EUR 10,7 Mio. (Vj.: EUR 0,3 Mio.) zu den Umsätzen bei. Anfallende Anlaufkosten und aufwandswirksame Investitionen in neue Produkte führten im ersten Quartal zu Anlaufverlusten von EUR 0,8 Mio. Bereits im dritten Quartal des laufenden Jahres soll die neue Smart-Grid-Produktfamilie „Patagonia“ vorgestellt werden, die vor allem mit deutlich verbesserten Security-Funktionalitäten überzeugt. Das Management geht aufgrund der fortlaufenden Investitionen in zukunftsträchtige Produkte und Technologien davon aus, dass im Segment „Appliances Smart Energy“ bereits ab 2016 positive Ergebnisbeiträge erwirtschaftet werden können.

Die Vermögens- und Liquiditätslage spiegelt im ersten Quartal 2015 saisonale Effekte wider: Das Eigenkapital erhöhte sich auf EUR 95,1 Mio. (31.12.2014: EUR 89,7 Mio.), sodass die Eigenkapitalquote per 31.3.2015 bei 37,6% lag (31.12.2014: 32,8%). Die liquiden Mittel verringerten sich zum 31.3.2015 auf EUR 26,8 Mio. (31.12.2014: EUR 39,5 Mio.), was vor allem auf den zu Jahresbeginn negativen operativen Cashflow von EUR -17,0 Mio. (Vj.: EUR 0 Mio.) sowie auf weitere Investitionen zurückzuführen ist. Die kurz- und langfristigen Bankverbindlichkeiten stiegen auf EUR 47,1 Mio. zum 31.3.2015 (31.12.2014: EUR 41,0 Mio.). Der Personalstand lag bei 2.293 Mitarbeitern gegenüber 2.219 Mitarbeitern zum 31.12.2014.
Basierend auf dem Wachstum im Segment „Appliances Smart Energy“ erwartet das Management im laufenden Geschäftsjahr für den Gesamtkonzern ein starkes, 20%iges Umsatzwachstum auf EUR 465 Mio. Der Konzernüberschuss soll – trotz der Anlaufverluste im Segment „Appliances Smart Energy“ – auf EUR 15 Mio. steigen.

2016 ist bei überproportional steigenden Profiten ein zweistelliges Umsatzwachstum geplant. Der Rekord-Auftragsbestand von EUR 165 Mio. und die Rekord-Projekt-Pipeline von EUR 663 Mio. bekräftigen diese ehrgeizigen Wachstumsziele!

Über die S&T AG:
Der Technologiekonzern S&T AG (www.snt.at, ISIN AT0000A0E9W5, WKN A0X9EJ, SANT) ist mit rund 2.300 Mitarbeitern und Niederlassungen in 19 Ländern weltweit tätig. Als Systemhaus ist das im Frankfurter Prime Standard notierte Unternehmen mit einem umfassenden Lösungsportfolio einer der führenden Anbieter von IT-Dienstleistungen und IT-Lösungen in Zentral- und Osteuropa. S&T verfügt als namhafter Hersteller zudem über ein großes Portfolio an Eigentechnologien, etwa in den Bereichen Appliances bzw. Cloud-Security. Seit 2014 baut S&T den Geschäftszweig „Smart Energy“ auf und zählt, insbesondere mit der Networked Energy Services Corporation (www.networkedenergy.com), zu den weltweit führenden Anbietern von Smart-Grid-Technologien.